Literatur Rezensionen

Sweetbitter

By on April 26, 2017

Titel: “Sweetbitter” ♥️ eBook/gebundene Ausgabe ♥️ 416 Seiten ♥️ am 11. April 2017 erschienen ♥️ Autorin: Stephanie Danler ♥️ Aufbau Verlag ♥️ 14,99 Euro/gebundene Ausgabe: 21,95 Euro) ♥️


Inhalt:

Tess, die gerade ihr Studium abgeschlossen hat, möchte endlich herausfinden, wofür sie tatsächlich geschaffen ist. Daher lässt sie ihr provinzielles Leben hinter sich und begibt sich nach New York. Dort landet sie in einem edlen New Yorker Restaurant und taucht in eine völlig eigene Welt ab.

Meine Meinung:

Dieses Buch wollte ich unbedingt lesen. Die Geschichte und auch das Cover haben mich magisch angezogen und ich hatte große Lust, in die Welt eines edlen Restaurants mit all seinen Geheimnissen abzutauchen. Doch leider konnte mich das Buch wirklich nicht überzeugen und hat mich irgendwie enttäuscht zurückgelassen.

Zu Anfang war ich Feuer und Flamme für Tess, die sich in eine für sie völlig neue Welt begibt. Ihr Vorstellungsgespräch und auch ihre Einarbeitungszeit haben mir gut gefallen. Es war interessant zu sehen, wie sie von ihren neuen Kollegen aufgenommen wird, was sie alles lernt und wie sie mit der neuen Situation umgeht. Dass ihr der Kommandoton in der Küche sogar bis in ihre Träume gefolgt ist, konnte ich absolut nachvollziehen. Ich war sehr gespannt, was ich mit Tess noch alles erleben würde.

Doch dann stagnierte die Handlung und bezog sich größtenteils auf Alkohol, Drogen und Sex nach Dienstschluss. Was anfänglich noch ganz interessant war, wurde für mich dann allerdings sehr schnell langweilig. Eigentlich habe ich Tess nur noch bei irgendwelchen ausschweifenden Dingen zugesehen und fragte mich, ob da wohl noch etwas anderes kommen mag? Dadurch wurde das Lesen für mich sehr anstrengend und oft habe ich mich dabei ertappt, wie meine Gedanken während des Lesens abgeschweift sind. Leider kam für mich das echte Restaurantleben viel zu kurz. Allerdings hat auch die Autorin Stephanie Danler, als sie 2006 nach New York kam, in einem edlen Union Square Café gekellnert. “Sweetbitter”, das übrigens ihr Debüt ist, hat sie, von diesen Erfahrungen inspiriert, geschrieben. Daher sind vielleicht meine Erwartungen an die Handlung des Buches einfach völlig falsch gewesen …

Allerdings konnten mich auch die Charaktere nicht allzu sehr berühren. Mit Tess, die mir anfangs sehr sympathisch war, bin ich leider nie richtig warm geworden. Gegen Ende des Buches habe ich sie eigentlich gar nicht mehr verstanden. Und auch von den anderen Protagonisten sind mir nur noch Simone und Jake in Erinnerung geblieben. Aber allzu viel könnte ich über sie jetzt auch nicht mehr wiedergeben. Zudem war mir die Dreierbeziehung, die um Tess, Simone und Jake gesponnen wurde, auch nie ganz klar. Mir war das alles zu oberflächlich. Ich hätte sehr gerne noch mehr über die einzelnen Protagonisten und ihre Beziehung untereinander erfahren und hätte mir da mehr Tiefe gewünscht.

Mein Fazit:

Leider konnte mich das Buch weder überzeugen, noch fesseln. Auch die kulinarischen Highlights, von denen ich geträumt habe, sind ausgeblieben. Nichtsdestotrotz bin ich froh, die Geschichte von Tess bis zum Schluss gelesen zu haben, auch wenn ich mir eigentlich etwas ganz anderes unter dem Buch vorgestellt hatte.

 

Meine Bewertung:

 ♥️ ♥️ ♥️

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Aufbau Verlag und Netgalley für mein Rezensionsexemplar!!!

TAGS

LEAVE A COMMENT

Marion
Germany

Hallo, ich bin Marion und liebe Bücher. Vielleicht kann ich Dich mit meiner Bücherleidenschaft anstecken?

Meine aktuelle Lektüre
mit meinen Jungs lese ich
Das höre ich gerade
♥️
Professioneller Leser
♥️
♥️
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 19 anderen Abonnenten an

Hier kannst du mich finden:
Follow
Buchlieblinge-Freunde ♥️
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar