Rezensionen Romane

Die Zitronenschwestern

By on April 3, 2017

Titel: “Die Zitronenschwestern” ♥️ Taschenbuch ♥️ 448 Seiten ♥️ am 13. März 2017 erschienen ♥️ Autorin: Valentina Cebeni ♥️ Penguin Verlag ♥️ 10,00 Euro ♥️


Inhalt:

Elettra konnte dem Backen noch nie etwas abgewinnen. Sie wollte viel lieber Journalismus studieren, womit ihre Mutter Edda hingegen wieder nicht einverstanden war. Diese war eine begnadete Bäckerin, deren Köstlichkeiten direkt den Weg zum Herzen der Menschen fanden. Doch nun liegt Edda nach einem Gehirnschlag im Koma und ihre Bäckerei “La Bottega dei Sogni – Der Traumladen” ist bankrott. Elettra steht ganz alleine da, denn über ihrem Vater hat Edda beharrlich geschwiegen.

Doch dann trifft sie eine sonderbare alte Dame, die ihr von einer kleinen Insel im Mittelmeer erzählt, auf der ihre Mutter die glücklichste Zeit ihres Lebens verbracht haben soll. Kurzerhand reist Elettra dorthin. Inmitten von Zitronenhainen stößt sie auf ein verlassenes Kloster. Dort soll Elettra die Antwort auf all ihre Fragen erhalten, allerdings soll sie sich durch nichts und niemanden beirren lassen. Ob Elettra ihre dringend benötigten Antworten erhalten wird?

Meine Meinung:

Zuallererst muss ich natürlich ein paar Worte über das Cover des Buches verlieren. Ich finde es einfach wunderschön und könnte es den ganzen Tag ansehen. Ich bekomme beim Betrachten sofort gute Laune und freue mich unfassbar auf den Sommer. Umso schöner, dass ich nun schon im Frühling einige Zeit auf einer kleinen Insel im Mittelmeer verbringen durfte.

Aber nicht nur das Cover auch die Handlung des Buches hat mich sofort in ihren Bann ziehen können. Ich war zu Beginn des Buches sehr überrascht, dass Elettra so ein schlechtes Verhältnis zu ihrer Mutter hat. Allerdings werden die näheren Umstände bald klar und ich war sehr gespannt, was ich mit ihr auf der kleinen Insel erleben werde.

Der Schreibstil des Buches hat mich auch tatsächlich die wunderbare Atmosphäre des verlassenen Klosters, mit seinen Geheimnissen, die wunderschöne Landschaft rund um das Kloster und die seltsame Stimmung, die dort auch unter den Inselbewohnern herrschte, erspüren lassen. Ich hatte das Gefühl, ich bin mittendrin im Geschehen und habe es wirklich genossen. Spätestens als Elettra ihre Backkünste entdeckt und wunderbare Köstlichkeiten im Buch erschafft, war ich Feuer und Flamme. Umso schöner, dass die Rezepte, die sie im Buch bäckt, auch tatsächlich abgedruckt sind. Ich werde sicherlich das eine oder andere Rezepte nachbacken und hoffe, es gelingt mir auch so gut wie Elettra.

Doch nicht nur Elettra auch die anderen Charaktere, auf die ich im Buch getroffen bin, konnten mich absolut überzeugen. Sie waren toll dargestellt und jeder hatte seine Stärken und Schwächen. Auch war es interessant anzusehen, wie unterschiedlich die verschiedenen Personen mit ihrem Schicksal umgingen. Es hat mir beim Lesen sehr viel Spaß gemacht, in die einzelnen Charaktere und ihre Schicksale einzutauchen und nach und nach mehr über sie zu erfahren.

Allerdings gibt es auch etwas, was mir sehr negativ aufgefallen ist: Desto mehr Elettra über sich und ihre Vergangenheit erfährt, umso unsympathischer wurde sie mir. Sie handelte stellenweise sehr überzogen und versank fast im Selbstmitleid. Das hat mich erheblich gestört und machte das Lesen des letzten Drittels des Buches sehr anstrengend. Sind die Seiten bis dahin nur so verfolgen, hatte ich nun erhebliche Probleme, bei der Handlung zu bleiben.

Auch hatte ich im Laufe des Buches das Gefühl, dass ich Elettra von allen Charakteren wohl am wenigsten verstehen kann. Das fand ich sehr schade, denn das Buch hat absolut vielversprechend begonnen. Vielleicht hätte es einfach auch geholfen, wenn manche Details nicht ganz so ausführlich behandelt worden wären.

Auch der Schluss konnte mich nicht ganz glücklich machen.

Mein Fazit:

Eine wirklich tolle und geheimnisvolle Geschichte, die mich über lange Strecken absolut gefesselt hat. Leider wurde mir die Handlung im letzten Drittel etwas zu übertrieben. Nichtsdestotrotz habe ich viele schöne Lesestunden inmitten dieses wunderbaren Klosters samt seinen Bewohnern verbringen dürfen. Auch die Rezepte und die Aufmachung des Buches haben mich absolut begeistert. Daher empfehle ich es weiter!

 

Meine Bewertung:

 ♥️ ♥️ ♥️ ♥️

 

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Penguin Verlag und dem Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar!!!

TAGS
3 Comments
  1. Antworten

    Anya

    April 5, 2017

    Hallo Marion
    auch mir gefiel anfänglich die Geschichte sehr gut. Doch nach einigen Kapiteln übernahm die düstere Stimmung auf der Insel die Oberhand und auch mit den Figuren wurde ich nicht wirklich warm. Schade.
    Deine Rezi hab ich bei mit noch ein paar anderen bei mir verlinkt.
    Liebe Grüsse, Anya

    • Antworten

      marion2505

      April 5, 2017

      Hallo Anya,

      ja, sehr schade, dass der positive Eindruck nicht bis zum Schluss bleiben konnte … Aber schön, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine bin 🙂 Lieben Dank fürs Verlinken und
      ganz liebe Grüße,
      Marion

  2. Antworten

    Anna H

    April 19, 2017

    Haaaallo 🙂 toller Blog, wirklich!
    Schau doch gerne mal bei mir vorbei, ich bin noch ganz frische Bloggerin und würde mich sehr freuen 🙂
    Glg!

LEAVE A COMMENT

Marion
Germany

Hallo, ich bin Marion und liebe Bücher. Vielleicht kann ich Dich mit meiner Bücherleidenschaft anstecken?

Meine aktuelle Lektüre
mit meinen Jungs lese ich
Das höre ich gerade
♥️ NetGalley ♥️
Professioneller Leser Rezensionen veröffentlicht
♥️
♥️
♥️ Mitbewohnerin in ♥️
♥️
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 305 anderen Abonnenten an

Hier kannst du mich finden:
Follow
Buchlieblinge-Freunde ♥️
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar